MUVUCA – Stimmen der Welt

Muvuca*  –  Stimmen der Welt: ein Projekt von und mit Migranten und Deutschen und ein Projekt für Deutsche und Migranten. Frauen und Männer aus verschiedenen Ländern tragen Gedichte vor oder singen in der Muttersprache vor, anschließend wird das übersetzt. Muvuca – bringt Deutsche und Zugewanderte miteinander in Kontakt und fördert das gegenseitige Verständnis. Es wird Akzeptanz als Grundlage für Vertrauen geschaffen. Muvuca möchte Vorurteile abbauen und Freundschaften und Partnerschaften bzw. Kooperationen ermöglichen. Es soll eine Plattform zum Austausch über gegenseitige Sitten und Gebräuche, Denkweise und Werte geschaffen werden.

BEGEGNUNG ist der Schlüssel. „Miteinander zu reden und nicht über einander“ ist das Motto unseres Projektes. MUVUCA – Stimmen der Welt möchte vorhandene Fähig- und Fertigkeiten von Flüchtlingen, die häufig durch Fluchterfahrungen traumatisiert sind, und Zugewanderten, die in einem noch fremden Land mit noch fremder Sprache verunsichert sind, erschließen. Durch vielsprachige Bühnenpräsentationen bekommen sie eine Stimme und Gehör. Hier wird das Selbstbewusstsein, das unterwegs verloren ging oder Risse bekommen hat, wiedererlangt und wiederhergestellt. Lyrik und Musik werden in ihrer Muttersprache vorgetragen und anschließend ins Deutsche übersetzt. Die Texte, in denen in verschiedenen Sprachen über Liebe, Trauer, Hoffnung, Tod, Sehnsucht, Glück, Hass, Krieg, von Frieden und Heimat, von Gefühlen und Freundschaft, von der Beziehung zur Mutter, Erziehung, Rassismus, Diskriminierung, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Ängste, Träume, Freiheit, Unterdrückung, Frau oder Mann in andere Länder zu sein, Sitten und Gebräuchen  erzählt wird, sowie die unterschiedlichen kulturtypischen Ausdrucksmöglichkeiten, Beschreibung von Wahrnehmungen, Situationen und Emotionen, aber auch die vielfältigen Klänge, Gestiken, Intonationen und Mimiken machen Kultur faszinierend erlebbar und bringt uns einander näher, sorgt für Verständnis unter einander, bringt Klarheit. Hier wird dafür gesorgt, dass Missverständnisse vermieden werden, die oft entstehen, wenn zwei oder mehrere Kulturen sich begegnen. Das Projekt soll das Interesse an den mitgebrachten kulturellen Ressourcen von Zugewanderten wecken und sie deutlich machen und ihnen die Möglichkeit geben, selbstbewusst mit der Aufnahmegesellschaft in Kontakt zu treten und diese zu bereichern. „Teilhabe“ ist das entscheidende Wort.

Die Techniken für die Bühnenpräsentation erlernen die Teilnehmenden (Zugewanderte und Einheimische) in regelmäßigen wöchentlichen Treffen. Alle packen in allen Ebenen der Vorstellungsvorbereitung an. Hier findet nicht nur die Vorbereitung auf geplante Veranstaltungen statt, sondern es werden auch Texte, Lieder, Gedichte, in verschiedenen Sprachen besprochen, gemeinsam geübt, über Inhalte und das Gewicht und Bedeutung der Wörter in Deutschland und im Ursprungsland der Migranten diskutiert.

*Muvuca bedeutet umgangssprachlich portugiesisch (aus Brasilien) für ein angenehmes Durcheinander von Menschen in einer warmen, einladenden Atmosphäre.

Anmeldung für Interessierte: UTS, Materialhofstraße 1b, 24768 Rendsburg/ E-Mail: wuestenblumen.rd.eck@gmail.com

Für wen: Migrant*innen und Einheimische

Kooperationspartner: UTS e.V.

Das Projekt läuft seit 2009 (von 01.05.2021 bis 30.04.2022 wurde das Projekt vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung gefördert)

Nach oben scrollen